Das türkise Zimmer

Sechzehn Jahre sind wir jetzt schon auf dem Hof in Offenwarden. Eines der ersten Zimmer das wir renoviert haben ist das mittlere kleine Zimmer auf der Westseite. Das war jetzt echt mal wieder fällig. Ist doch ganz hübsch geworden, oder?

Ein neues Eingangstor

Hurra, wir haben ein neues Eingangstor gespendet bekommen. Damit ist sind die Ausbrecherkönigen Lila und Lümmel (Ihres Zeichens Canidae ) und alle anderen Hunde (Brian ) sicher auf unserem Gelände.Gespendet wurde das Tor von Silvia Panajotova von https://www.facebook.com/veganeschmeckerlinge.de

Neue Heuraufe

Der Winter naht. Deshalb haben wir unsere Heuraufe schon mal erneuert, auch wenn die Pferde uns versichert haben, dass sie es auf der Weide noch viel schöner finden. Wir bedanken uns bei Falko Wahls-Seedorf für die Spende der Fressgitter und die tatkräftige Unterstützung

Gartenarbeit

Das Auge isst mit. Im hinteren Teil des Geländes haben wir die Beete mit Natursteinen eingefasst.

Die Mädels sind wieder da

Vier Wochen waren sie auf der Weide unseres freundlichen Nachbarn. In der Zwischenzeit hat sich unsere Weide erholt und wir hatten etwas Zeit das Paddock und den Übergang zu „renovieren“. Nun sind Cora und Samira glücklich wieder zu hause zu sein.

Instandsetzung der Gebäudefront

Das wir haben ein wenig die Front des Hauses aufpoliert.Dazu haben wir die unteren Fenster gegen neue Thermopenfenster getauscht, die oberen Fenster instand gesetzt und das Eingangstor modernisiert und neu gestrichen.

Palettenmöbel de Luxe

Der Nordwind und die Sitzgruppe…Für unser Seminarhaus haben wir noch eine weitere Sitzgruppe gebaut und zwar auf der Terrasse.Die Terasse ist allerdings „nach Norden raus) und bei uns anne Küste weht nun mal ein steifer Wind. Deshalb haben wir gleich ein wenig Windschutz eingebaut.

Alles neu macht der Mai

Alles neu macht der Mai. Also in Offenwarden machte er zumindest mal neue wunderschöne Thermopenfenster in die Diele auf der Frontseite. Wir haben ihm da ein wenig bei geholfen.

Wir hauen auf den Putz

Auch kleinere Schönheitsreparaturen fallen immer mal wieder an. So musste der Sturz über dem Engang zur Trockenstation neu verputzt werden, weil‘s besser aussieht in rot.